Obituary: Harry Beine (Nachruf: Harry Beine)

Dies ist leider kein übersetzter Blog, sondern ein wirklicher Nachruf im Hinblick auf den unerwarteten Tod eines langjährigen Mitschülers und Mitglieds unserer Mount Soma Gemeinschaft. Harry Beine erlag diese Woche im Alter von 50 Jahren den Folgen eines Herzinfarkts. Es heißt, überall, wo sich eine wunderbare Seele aufgehalten hat, bleibt ein dauerhafter Eindruck bestehen. Für mich und viele andere Mitschüler und Bewohner auf Mount Soma ist Harry solch eine Seele. Jeder hier wird ihn einzigartig auf seine Weise in Erinnerung behalten, aber ich denke im Namen aller zu sprechen, wenn ich sage, wir vermissen ihn sehr.

Harry war es, der in der Vergangenheit, die Blogs ins Deutsche übersetzt hat. Den Nuancen von Maharishi’s Blogs gerecht zu werden ist eine extreme Herausforderung für jeden Übersetzer. Wenn auch mit reichlicher Verspätung, möchte ich Harry hiermit meine Dankbarkeit und Anerkennung aussprechen für seine spürbare Hingabe, mit der er sich dieser enorm schwierigen Aufgabe gewidmet hat.

– Marion Benge


Unfortunately this is not another translated blog, but a real obituary regarding the unexpected death of a long-standing fellow student and member of the Mount Soma community. Harry Beine passed away this week at the age of 50 due to the aftereffects of a heart attack. It is said that everywhere a beautiful soul has been, a lasting impression remains. For me and a lot of other fellow students and Mount Soma residents, Harry is such a soul. Everyone will in their own way keep their own unique memories of him, but I think I’m speaking for all of us when I say, we miss him very much.

It was Harry who translated the Blogs into German in the past. To do justice to the nuances of Maharishi’s blogs is an extreme challenge for any translator. With much delay, I would like to give expression to my gratitude and appreciation to Harry for his heartfelt dedication in addressing this extremely difficult task.

– Marion Benge


Harry Beine

Harry Beine

 

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Der Platz der Menschheit im Universum

This is a translation of the article, “Humanity’s Place in the Universe”.

Die Geschichte des Universums ist eine hervorragende Abfolge: Zuerst kommt der nach aussen gerichtete Urknall. Bewusstsein wird sich seiner selbst bewusst und manifestiert sich als ausbreitendes Universum. Dann richtet sich alles nach Innen, und all die getrennten einzelnen Teile kehren zur Einheit zurück.

Die Evolution des Lebens gipfelt in einer Art, die zu diesem Punkt der Einheit zurückkehrt, und alles in sich vereinigen kann. Die menschliche Spezies ist an diesem kritischen Punkt im Zyklus. Mit ein wenig Verfeinerung können menschliche Individuen alles in ihrem Sein vereinen. Im Ganzen gesehen, nehmen die Menschen eine wirklich bemerkenswerte Position ein. Was noch bemerkenswerter ist, dass sich die Menschheit ihres eigenen Potenzials nicht bewusst ist.

Der grundlegende Impuls unseres Universums – von der Einheit zur Vielheit und wieder zurück – wird durch den menschlichen Geist verkörpert. Unsere Spezies kann diesen Zyklus vollenden. Wir befinden uns auf dem Kamm einer Welle – Vereinigung aller Vielfalt im Bewusstsein eines Individuums. Wenn wir diese Vereinigung erreichen ist es allerdings nicht mehr wirklich angebracht uns als rein menschliche Wesen zu bezeichen. An diesem Punkt werden wir etwas mehr.

Die Position, die wir in der Welt einnehmen, ist so mächtig und von solch entscheidender Bedeutung. Wenn man von der Strasse abkommt, ist es besser man fährt auf einem Kinderdreirad, als in einem Sportwagen. Als Menschen sind wir im ultimativen kosmischen Sportwagen. Wenn wir unverantwortlich fahren, sind die Ergebnisse erschreckend.

Jeder weiss, dass wir Menschen im Laufe der Geschichte eine beispiellose Tyrannei auf Erden entfesselt haben. Einige argumentieren deshalb, dass die Menschen nicht die am weitesten, sondern die am wenigsten entwickelte Art ist. Das stimmt allerdings nicht. Wir sind einfach nur das Fahrzeug mit dem größten und stärksten Motor. Wenn wir uns auf Abwegen verirren, dann aber richtig und mit grossen Konsequenzen. Bis wir den Zustand der Einheit erreichen, wird die Menschheit weiterhin Chaos und Verwüstung in der Welt anrichten.

Ihre größte Gabe ist das Potenzial, alles in Ihrem Bewusstsein zu vereinen. Nur dann können Sie in Harmonie mit der Natur leben.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Wo ist Wahrheit?

This is a translation of the blog post, “Where is Truth?”

Wahrheit findet sich in der Tiefe Ihres Seins, nicht auf der Oberfläche des Geistes. Mit dem Verstand kann man Alles rechtfertigen.

Wenn sich die Wolken und der Nebel klären kann man die Sonne besser sehen. Genauso ist es wenn sich die Emotionen und der Geist beruhigen – man kann die Wahrheit deutlicher erkennen.

clouds

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Darwinismus oder Schöpfungslehre – Die Lösung der Debatte

This is a translation of the article, “Resolving the Darwinism/Creationism Debate”.

In den USA ist es Gang und Gäbe, dass Schulen stolz erklären, sie würden nicht Darwins Evolution lehren, sondern sich strikt an die Bibel halten. Die Frage, ob man an das eine oder das andere glaubt spaltet oftmals die Gesellschaft.

Im Laufe der Geschichte haben zahlreiche Religionen die Meinung geäußert, dass wir in Gottes Ebenbild erschaffen wurden. Diese Vorstellung wird heute mit dem Begriff „Schöpfungslehre“ bezeichnet. Vor 150 Jahren hat Charles Darwin dieses uralte Konzept angefochten, und erklärt, dass Menschen sich über lange Zeit hin von einzelligen Organismen, über Schwämme, Eidechsen, und schliesslich Affen entwickelt haben. Natürlich erzeugte dies eine starke Kluft zwischen Wissenschaftlern und Theologen.

Seit 150 Jahren stellt Darwins Theorie den Grundstein der biologischen Wissenschaften dar. Mit der Entwicklung von Computern wurden Modelle von Darwins Theorie geschrieben. Eine Reihe von diesen Modellen kamen zu dem Ergebnis, dass Darwin Evolutionsprozess viel zu schnell hätte stattfinden müssen, um den heuigen Entwicklunsgrad der Arten zu erklären. Trotz dieser Modelle bestehen viele Biologen darauf, dass die Theorie nach wie vor uneingeschränkt gültig ist. Auf der anderen Seite haben sich viele Kirchenführer gefreut, da sie diese wissenschaftliche Untergrabung der Theorie zum Anlass nehmen konnten, Darwins Theorie gänzlich zu verwerfen. Beide Seiten suchen nach Schlupflöchern, um ihr gegenwärtiges Glaubenssystem intakt zu halten.

Die Lösung dieser Pattsituation kann nicht durch einen Kompromiss, sondern nur durch zunehmendes Verständnis kommen, und das bringt uns zum Einheitlichen Feld. Es ist die eine Sache, die als fundamentale Basis aller Existenz zugrunde liegt. Was Sie sind, was ich bin, und was Alles in seinem Wesen ist, ist alles das Gleiche: das Einheitliche Feld. Ausserdem ist dieses Einheitliche Feld die Quelle aller Macht, Intelligenz, Organisation und Harmonie, die das gesamte Universum nicht nur gebar, sondern in jedem Moment aufrechterhält. Jetzt eine einfache Frage: Wie haben wir im Laufe der Geschichte diese eine Sache bezeichnet? Offensichtlich wurde sie „Gott“ genannt. Die Physik bezeichnet das Gleiche mit dem Begriff „Einheitliches Feld“.

Denken wir darüber mal für einen Moment nach. Das Einheitliche Feld flösst allen biologischen Systemen, einschließlich aller lebenden Organismen, kontinuierlich Kohärenz, Intelligenz und immer mehr Perfektion ein. Man kann das mit einem einfachen Sandkasten darstellen. Wenn man einen Sandkasten einer bestimmten Schwingung aussetzt, dann beginnt der Kasten und jedes Sandkorn darin zu vibrieren. Wenn man es für eine ausreichende Zeit lang vibrieren lässt, beginnt sich eine harmonische Struktur oder Muster auf der Oberfläche des Sandes zu zeigen
Im Laufe der Zeit wird die Anordnung, Kohärenz und Organisation dieses Musters immer präziser: man sieht einen zunehmend detaillierten Ausdruck der Ordnung die der Vibration selbst innewohnt. So kann man auf der Oberfläche des Sandes ein Bild der Schwingung selbst erstellen.

Nun stellen Sie sich das gesamte Universum als Sandkasten vor, durch den das Einheitliche Feld (Gott) kontinuierlich eine Schwingung sendet. Die Entwicklung aller Arten wird in eine Richtung vorangetrieben, so dass im Laufe der Zeit die Intelligenz, Ordnung, Harmonie und Kohärenz des Einheitlichen Feldes selbst ausgedrückt wird. Der evolutionären Prozess wird dadurch auf eine Geschwindigkeit beschleunigt, die weit höher ist als man es vom „Zufall“, von dem Darwin sprach, erwarten könnte. Diese Kombination der einheitlichen Feldtheorie mit Darwins Theorie schafft ein Verständnis der Evolution der Arten, die tatsächlich funktioniert. Darüber hinaus schafft sie ein Verständnis der Schöpfungslehre, das im Einklang mit der modernen Wissenschaft steht und sie löst die Probleme der obengenannten Computermodelle. Arten entwickeln sich, aber sie entwickeln sich nicht zufällig, sondern in eine bestimmte Richtung, die sie zu einer vollständigeren Verkörperung der Kohärenz, Struktur und Intelligenz des zugrunde liegenden Einheitlichen Feldes führt. Mit anderen Worten, Arten entwickeln in die Richtung des Bildes des Einheitlichen Feldes oder Gottes.

Vor einigen Jahren wurden in dunklen Tiefseehöhlen Fische ohne Augen entdeckt. Aus biologischer Sicht benötigt ein Organismus mehr Energie, um unnötigen Organe wie z.B. Augen zu erhalten. Eine Mutation trat auf, der Fisch hatte keine Augen, und war dann ein effizienteres System. Der Fisch ohne Augen hatten einen geringeren Energiebedarf und war zum Überleben tauglicher. Ein populäres Gegenargument zu dieser Theorie war zweckbezogen: eine Art göttlicher Aufseher würde bewusst bestimmte Organismen kreieren.

Aber wir müssen hier zwischen Umweltanpassung und Evolution unterscheiden. Evolution findet in eine Richtung stärkerer Verkörperung der Kohärenz, Struktur und Intelligenz des Einheitlichen Feldes statt. Der blinde Fisch hat sich an eine neue Umgebung angepasst, aber verkörpert das Bild des Einheitlichen Feldes, d.h. Gottes nicht vollständiger. Er ist daher nicht mehr entwickelt, als ein Fisch mit Augen.

Die wahre Bedeutung der Schöpfungslehre und das tiefere Verständnis von Darwins Theorie zeigen, dass diese beiden Konzepte in der Tat zwei Seiten ein und derselben Medaille sind. Es ist die gleichen Theorie aus zwei verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Es gibt keinen Widerspruch. Eine bietet ein tieferes Verständnis für die andere. Wie Einstein sagte: „Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind.“ Diese Verständnis hat uns ermöglicht, zwei unterschiedliche und gegensätzliche Stücke des Puzzles des Lebens (Schöpfungslehre und Darwinismus) zusammen zu einem einheitlichen Ganzen zu bringen. Dies ist eine bemerkenswerte Entdeckung. Es kann unser Verständnis der Beziehung zwischen Leben und Spiritualität revolutionieren.

Da die Arten sich in eine bestimmte Richtung entwickeln, welche die innewohnende Kohärenz, Struktur und Intelligenz des Einheitlichen Feldes stärker ausprägt, stellt sich die Frage, worin dieser Prozess gipfeln wird. Die Antwort ist einfach. Der Entwicklungsprozess endet mit einer Spezies, die die gesamte eigene Intelligenz des Einheitlichen Feldes vollständig verkörpert – nach dem Bild des Einheitlichen Feldes, im Ebendbild Gottes.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Abbild

This is a translation of the article, “Mapping”.

Alles bildet sich auf alles andere ab, alles ist allem anderen zugeordnet und gibt sich durch alles andere wieder. Dies ist ein Grundprinzip der Natur. Sie sind das Transzendente. Die Schuhe, die Sie tragen, sind auch das Transzendente. Das ist fundamentale Physik. Wenn Sie das Transzendente sind und Ihre Schuhe das Transzendente sind folgt logischerweise, dass Sie Ihre Schuhe sind. Alles was Sie sich vorstellen können, ist das Transzendente. Daraus ergibt sich, dass ein Bleistift eine Flasche Wasser ist, ein Schuh ist, ein Sandkorn, eine Galaxie, eine Nation. Dies ist einfach nur Physik. Es wird als Abbild („mapping“) bezeichnet.

Einige Zuordnungen sind weniger abstrakt als andere. Ein praktisches Beispiel dafür ist die Reflexzonenmassage. Ihr Fuß ist eine Landkarten für den Rest Ihres Körpers. Wenn Sie den grossen Zeh massieren hat das einen Effekt auf Ihren Kopf. Der große Zeh bildet sich auf den Kopf ab, wie die Ferse auf das Becken. Manche sagen, dass die Sauberkeit und Ordnung Ihres Hauses ein Abbild des Zustands Ihres Geistes ist. Wenn wir uns die Geschichte des Universums ansehen, entdecken wir Zyklen von Zu- und Abnahme in der Ausbreitung des Universums. Diese Zyklen bilden sich auf die nach aussen und nach innen gerichteten Tendenzen der Meditation ab. Universelle Prinzipien weben das Netz der Existenz. Dies sind die Wege der transgradientellen Abbildungen. Wenn Sie sich mehr und mehr transgradientell entwickeln, werden Abbildungen immer selbstverständlicher für Sie.

Es gibt eine Ebene des Bewusstseins, auf der jedes Objekt der Wahrnehmung identisch ist mit dem vereinheitlichten Feld reinen Bewusstseins. Das ist keine Philosophie, Haltung, oder Weltanschauung. Es ist eine direkte Wahrnehmung. Alles wird als Abbildung der Gesamtheit aller Existenz wahrgenommen. Jeder Punkt in der Schöpfung quillt mit allem Wissen aller Existenz über – was auch immer war, ist oder sein wird.

Wenn Sie eine Gruppe von Personen in einem Raum sehen, bilden diese sich zusammen auf die Gesamtheit aller Existenz ab. Gleichzeitig bildet sich jede einzelne Person auf die gleiche Gesamtheit aller Existenz ab. Jeder Stuhl im Zimmer bildet sich darauf ab, ebenso wie eine einzelne Haarsträhne, oder mehrere Personen, die zusammen in einer Ecke sitzen usw., usf. Das Universum besteht aus einer unendlichen Anzahl von miteinander verbundenen Ausdrucksformen von Ganzheit, die in ihrer Grösse vom kleinsten – kleiner als ein sub-atomares Staubkorn – bis hin zum grössten, dem physischen Universum selbst, reichen.

Dies wird selbstverständlich, wenn die menschliche Physiologie transgradientell integriert ist. Wenn man es zum ersten Mal erlebt ist es überwältigend. Man gewöhnt sich jedoch daran, und im Laufe der Zeit bleibt es im Wesentlichen unbemerkt. Alles verbindet sich mit allem anderen. Alles bildet sich auf alles andere ab. Wenn wir also physiologisch in einer Art und Weise leben, in der alles zutiefst miteinander verbunden und aufeinander abgebildet ist, dann ist alles, was wir machen ein Ausdruck von Allem, von Gesamtheit. Wir können über jedes beliebige Thema reden, und es bringt alles im Leben zum Ausdruck. Alles was Sie gerade denken ist ein Ausdruck dessen, worüber wir hier reden.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Die drei Ebenen der Existenz – ein Modell, das Ihr Leben verändert

This is a translation of the article, “The Three Realms of Existence – A Model that Can Change Your Life”

Es ist ein typisches Merkmal unserer menschlichen Spezies, dass wir versuchen, Paradoxa entweder über einen Kompromiss von Perspektiven oder die Auslöschung der gegnerischen Sicht zu lösen. Offenbar nehmen wir an wenn eine Sichtweise korrekt ist, dann muss das Gegenteil falsch sein. Hier stellen wir ein neues Modell vor: die „drei Ebenen der Existenz“. Es ist einfach, einleuchtend und vermittelt ein Verständnis der Paradoxa des Lebens. Dieses Schema ist in der Lage, unserer Beziehung zu der Struktur und der Natur unserer Existenz zu verändern.

Um unsere Existenz und unsere Gesundheit zu verstehen, müssen wir zuerst erkennen, dass wir weit mehr sind als nur unser Körper. Wir leben in einer Struktur, die drei miteinander verbundene Ebenen umfasst: das Körperliche, das Psychoenergetische und das Transzendentale. Jede Ebene ist in eine Vielzahl von Unterebenen unterteilt.

Unsere westliche, moderne Gesellschaft identifiziert sich vor allem mit der physischen Welt. Newtons Gesetze der Physik beschreiben diese Ebene und dienen als Grundlage für die großen Technologien der heutigen Zeit. Logik beherrscht unsere Denken. In der physischen Welt wird das Materielle als das Wesen der Dinge angesehen. Diese Ebene umfasst nicht nur die größeren physischen Strukturen unseres Körpers, aber auch – in immer tiefere Ebenen – Zellstrukturen, Moleküle und Atome.

Tiefer gehend finden wir die psychoenergetische Ebene. Sie umfasst unsere Gedanken, Psychologie und Gefühle. Unsere Persönlichkeit ist ein Ausdruck dieser Ebene.
Akupunkteure, Massagetherapeuten und Schamanen beziehen sich auf diese Ebene, wenn sie von „Energie“ sprechen. Aus dieser Perspektive ist Energie die Grundlage von allem und Materie ist nichts anderes als ein Ausdruck dieser Energie. Astrale Phänomene sind auch ein Teil dieser Ebene.

Noch tiefer kommen wir zu dem, was Physiker als Quantenmechanik bezeichnen. Wir sind jetzt an der Grenze zwischen der psychoenergetischen und der sogenannten transzendentalen Ebene. Auf der quantenmechanischen Ebene innerhalb der transzendentalen Ebene verschmelzen wir mit der Einheit aller Dinge, während wir gleichzeitig unsere Individualität bewahren. Im Gegensatz zur psychoenergetische Ebene, in der das Gefühl der Vereinigung auf einem emotionalen Zustand basiert, ist hier Einheit und Ganzheit mit Allem eine rund-um-die-Uhr währende, bewusste Realität.

Die quantenmechanische Ebene ist der Bereich der feinsten Empfindungen. Wenn die menschliche Physiologie ausreichend verfeinert und kultiviert wird, dann kann man dieses Niveau erleben. Es ist der schönste Aspekt der relativen Existenz. Dieses Leben in der ewigen Einheit und Harmonie, in der Tiefe des Seins, wird als Glückseligkeit erfahren. Dieser Zustand wird in verschiedenen Religionen unterschiedlich bezeichnet, als Einheit mit Gott, Erleuchtung, Nirvana usw.

Noch tiefer innerhalb der transzendentalen Ebene kommen wir zum reinen „Einheitlichen Feld“. In dieser Tiefe gibt es das Einheitliche Feld als Feld reinen Bewusstseins. Bewusstsein existiert, bevor es sich jeglicher Vielfalt oder Trennung bewusst wird.

Aus dieser Perspektive des einheitlichen Feldes betrachtet ist Trennung eine Illusion. Auf dieser Ebene ist die einzige Realität die ewige Vereinigung von Allem, was ist. Das einzige, was wirklich existiert, ist reines, unbegrenztes, ewiges Bewusstsein. Auf dieser Ebene gibt es keinen Unterschied zwischen diesem und jenem, es gibt kein „Anderes“. Dieses einheitliche Feld ist ein Ort der Universalität. Die spirituellen Lehrer der Vor-Antike bezeichneten diese Ebene als reines Sein, pure Existenz, reinstes Bewusstsein, bares Dasein oder universelle Einheit.

Wenn wir uns dem einheitlichen Feld in der Tiefe unseres Seins nähern, beginnen wir die Einheit mit Allem zu spüren. Alles was existiert ist in der Tat Teil von uns selbst. Dies ist keine Metapher, sondern eine Realität. Wir erleben dies mehr und mehr, wenn wir lernen, tiefer nach Innen zu gehen. Es ist wie der Schein einer Kerzenflamme. Wie wir mit unseren Händen näher an die Flamme kommen, spüren wir die zunehmenden Wärme, aber wir können die Flamme nicht wirklich ergreifen. Diesen „Schein“ des einheitlichen Feldes, der durch die psychoenergetische und physischen Ebenen unseres Seins strahlt, können wir uns als Seele vorstellen.

Diese drei Ebenen sind nicht Konzepte; sie sind tatsächlich Strukturen, die integral miteinander in einem funktionierenden Kontinuum verbunden sind. Die physische Welt kann nicht ohne die ihr zugrunde liegenden psychoenergetischen Ebene existieren, so wie Blätter nicht in der Luft hängen können, ohne den Stamm und die Äste des Baumes.
Und weder die physische noch die psychoenergetische Ebene können ohne die transzendentale Ebene existieren, so wie ein Baum nicht ohne Wurzeln existieren kann. Auch die moderne Physik stellt sich die Quantenmechanik und das Einheitliche Feld (der transzendentalen Ebene) als Grundlage aller Existenz vor.

In diesem Modell der „Drei Ebenen der Existenz“ stellt jeder einzelne Punkt eine andere Realität dar.  Von jedem Punkt wird alle Existenz betrachtet und in einer einzigartigen Weise verstanden. Es gibt eine unendliche Anzahl von miteinander verbundenen, aber deutlich verschiedenen, Realitäten. Realität ist hier nicht nur als eine Perspektive definiert, es ist eine Funktionsweise des Universums. Jede Realität funktioniert in einer Weise, die nahtlos mit der Funktionsweise einer jeden anderen Wirklichkeit integriert ist. Es gibt eine unendliche Anzahl von gleichzeitig gültigen, aber widersprüchlichen Realitäten. Paradox ist ein wesentlicher Bestandteil des ganzen Systems. So gibt es eine Realität, in der alles durch reine Physik erklärt werden kann. In einer anderen Wirklichkeit ist das Universum nur der Tanz von Yin und Yang; in einer Anderen besteht alles nur aus Energie.

Diese drei Ebenen arbeiten als perfektes, mathematisch präzises System. Wir müssen nichts dazu beitragen, es ist bereits vollständig etabliert. Um unser Leben, unsere Gesundheit und unsere Existenz zu verstehen, ist es wichtig, dass wir verstehen, wie diese Ebenen miteinander verbunden sind und wie sie miteinander interagieren. Realitäten verändern sich, wenn wir uns innerhalb des gesamten Kontinuums bewegen: von der Oberfläche in die Tiefe, und sogar auf dem gleichen Niveau. In horizontaler Richtung begeben wir uns auch von einer Realität in die nächste. Es ist nicht nur die Perspektive des Selbst die sich ändert – die Funktionen unserer Physiologie ändern sich mit den Parametern einer anderen Realität. Komplette Gesundheit wird durch die harmonische Integration aller Realitäten erreicht.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Entdecken Sie das Realitätskontinuum

This is a translation of the article, “Discover the Reality Continuum”.

Ich erinnere mich, dass ich mir als kleiner Junge mal die Hülle von einer Platte mit alter indischer Musik angesehen habe. Sie zeigte eine Gruppe von Musikern, die an einem königlichen Hof für den König und die Königin spielten, die beide in einem erhöhten Balkon sassen. Das Bild war mehrfach gedruckt, aber die einzelnen Bilder waren nicht richtig aufeinander ausgerichtet, und überlagerten sich. Zuerst dachte ich, das sei ein Druckfehler, aber da alles andere auf der Hülle richtig gedruckt war, sah ich ein, dass es mit Absicht so gedruckt wurde. Das Bild berührte eine Stelle in mir, einen Ort, der in uns allen wohnt, einen Ort an dem wir von Geburt an Dinge verstehen.

Das Bild sprach zu mir von einem tiefgreifenden Prinzip der Natur. Das intellektuelle Verständnis kam erst Jahre später als ich Physik und Mathematik im Grundstudium studierte. Das Bild veranschaulicht die Existenz dessen, was ich „Realitätskontinuum“ nenne. Nachdem ich dieses Prinzip für viele Jahre lehrte, fand ich es sehr erfreulich zu hören, dass die moderne Physik über die Existenz von mehrfachen Realitäten theoretisiert.

Das Realitätskontinuum ist jedoch eine viel tiefgreifendere Theorie als die einfache Vorstellung von mehrfachen Realitäten und parallelen Universen. Unser Universum ist ein Realitätskontinuum: eine unendliche Anzahl von gleichzeitigen Realitäten nebeneinander durchdringt jeden Punkt der Existenz in einem ununterbrochenen Spektrum.

Um den Begriff des Realitätskontinuums zu verstehen, ist es wichtig, dass wir erst das Konzept des Kontinuums oder auch Gradienten verstehen. Es gibt alle möglichen Arten von Gradienten. Sie erfahren z.B. einen Temperaturgradienten, wenn Sie von dem Boden eines Tales auf den Gipfel eines Berges steigen. Mit jedem Schritt wird die Temperaturänderung als unbedeutend wahrgenommen. Doch wenn Sie die Spitze des Berges erreichen, ist es kalt. Im Tal war es warm. Wenn wir das gesamte Kontinuum sehen, ist der Unterschied erheblich. Diametrale Gegensätze, wie kalt und heiß, werden durch ein Kontinuum von unbedeutenden, nicht wahrnehmbaren Unterschieden während jeden Schrittes des Wegs vereinheitlicht. Ein weiteres Beispiel für den Temperaturgradienten ist das tägliche Wetter. Morgens ist es kühl, aber im Laufe des Tages wird es wärmer und wärmer. Sie erleben einen Temperaturgradienten ohne sich von einer Stelle wegzubewegen.

Existenz an sich ist als Realitätsgradient strukturiert: Ein Kontinuum von Wirklichkeiten durchdringt das gesamte Universum und alle diese Realitäten überlagern sich gleichzeitig. Die Natur hat eine ganze Reihe neuer Gesetze für jeden Schritt des Kontinuums, das heißt, für jede der unendlich vielen Wirklichkeiten. Die Gesetze der Physik sind in jeder Realität einzigartig.

Zum Beispiel gelten für die meisten makroskopischen Phänomene auf unserem Planeten Newtons Gesetze der Physik. Auf der quantenmechanischen Ebene gelten ganz andere Gesetze. Auf Newtons Ebene ist 1 + 1 = 2. Auf der quantenmechanischen Ebene ist dies nicht immer der Fall. Beispielsweise hat Licht im Strahl einer Taschenlampe Lichtgeschwindigkeit. Der Strahl von einer anderen Lampe in der entgegengesetzten Richtung entfernt sich mit Lichtgeschwindigkeit. Doch die moderne Physik sagt uns, dass die beiden Lichtstrahlen sich nur mit Geschwindigkeit des Lichtes selbst voneinander entfernen, nicht mit zweimal der Lichtgeschwindigkeit. In diesem Fall gilt 1 + 1 = 1.

Heutzutage sind wir Menschen bestrebt, eine einzige grundsätzliche Realität für jede Situation zu erkennen. Selbst unser Rechtssystem beruht auf diesem Grundsatz. Wir ziehen eine Linie in den Sand und wählen unserer Seite, klammern uns leidenschaftlich an die Realität unserer Wahl, und lehnen alles Andere ab. Selbst unsere moderne Wissenschaft bemüht sich irrtümlicherweise, ein einzelnes Modell zu finden, dass die Gesamtheit der Existenz beschreibt.

Alles was ist, existiert „transgradientell“. Was bedeutet transgradientell? „Trans“ bedeutet „über“, übergreifend. Transgradientell zu existieren bedeutet, mit dem und durch das Realitätkontinuum zu leben. Wir alle existieren innerhalb dieses Kontinuums. Auf der körperlichen Ebene, sind wir nur ein Stück Fleisch mit Qualitäten wie z.B. Gefühlen und Gedanken. Wenn wir etwas tiefer gehen, etwas abstrakter, sind die Gefühlen und Gedanken wichtiger, als im Physischen. Und in der Tiefe unseres Wesens sind wir pures Bewusstsein. Gedanken, Gefühle und Körperlichkeit sind einfach nur oberflächlicher Ausdruck dessen, was wir wirklich sind.

Jede Ebene des Realitätskontinuums hat eine entsprechende Realität, jeweils mit einer entsprechenden Gruppe von Naturgesetzen. Eine kleine Veränderung von einer Realität in die nächste entlang des Kontinuums scheint unbedeutend. Aber große Sprünge innerhalb des Kontinuums bringen drastische Veränderungen in den Naturgesetzen mit sich: z.B. sind wir in der physischen Realität separate Individuen, aber gleichzeitig sind wir eins auf der Ebene der Transzendenz oder des Einheitliches Feldes.

Wir entwickeln uns in einem Zeitalter mit zunehmender Weisheit, und es wird einzelnen Personen möglich sein ein Bewusstsein zu kultivieren, das sich frei durch das Realitätskontinuum bewegen kann. Wir sind dann nicht mehr blind an anerzogene oder indoktrinierte Realitäten gebunden. Stattdessen ist es möglich, die Realität zu nutzen, die in jedem Moment am besten dient. Natürlich ändert sich dann unsere Definition von „Wahrheit“ entsprechend.

Es ist wichtig, dass Sie nicht den Fehler machen zu denken, dass ich hier Natur als „eine grosse wahre Megarealität“ beschreibe mit einer Reihe von verschiedenen Sichtweisen. Diese falsche Vorstellung ist ganz anders als das Verständnis, dass es ein Kontinuum von unterschiedlichen und getrennten Wirklichkeiten gibt. Das Prinzip hier kann mit einem alten Filmprojektor veranschaulicht werden. Was wir als Film auf der Leinwand sehen ist eine ständige Bewegung eines Bildes. In Wirklichkeit jedoch handelt es sich um eine Reihe von getrennten und unterschiedlichen Bildern, die in schneller Folge projiziert werden. Die Bewegung ist nicht mehr als ein Trick, den uns unsere Wahrnehmung spielt. In gleicher Weise besteht unser Universum aus einer unendlichen Anzahl von unterschiedlichen, koexistierenden Realitäten. Angrenzende Realitäten scheinen ähnlich genug, so dass der Unterschied nicht wahrgenommen wird. Aber wenn Sie sich weit genug entlang des Realitätskontinuums bewegen, wird der Unterschied zwischen den Realitäten dramatisch deutlich.

Im Laufe der Geschichte waren verschiedene Modelle, die bestimmte Aspekte bestimmter Realitäten beschreiben mal mehr, dann wieder weniger populär. So war einst in bestimmten Kulturen die Yin und Yang Theorie gängig. Heute ist sie ein wenig aus der Mode gekommen, während weltweit im Moment die wissenschaftliche Sichtweise mehr im Vordergrund steht. Die Zeiten ändern sich, Gesellschaften identifizieren sich mit neuen oder anderen Realitäten, und die in anderen Lehren enthaltenen Weisheiten gehen verloren oder werden zumindest nicht mehr in vollem Umfang geschätzt.

Das Verständnis der Vernetzung zwischen diesen Realitäten wird die nächsten großen Durchbrüche in Erkenntnissen und technologische Fortschritte mit sich bringen. So z.B. wird Wissen das von der Yin und Yang Theorie gewonnen wurde mit Erkenntnissen der modernen Wissenschaft nicht nur koexistieren, sie werden sich gegenseitig ergänzen.

Auf dem Gebiet der Gesundheit wird Krankheit manchmal am besten durch die Perspektive der Yin und Yang Theorie verstanden. Ein anders mal ist es am besten, die Schulmedizin zu befragen. Wenn wir in der Lage sind, beide Wirklichkeiten gleichzeitig zu erfassen und sie im Einklang anzuwenden, werden ganz neue Technologien entdeckt. Dieses Bewusstsein nennt sich „transgradiente Integration“, und es geht weit über das Konzept einer interdisziplinären Studie hinaus, die einfach nur bestrebt ist, zwei oder vielleicht drei verschiedene Perspektiven einer Realität zu verbinden. Wir können dieses Prinzip auf eine unbegrenzte Anzahl von Technologien umsetzen, bei der jede einzelne Technologie zu einer anderen Realität korreliert. Die Entwicklung und Anwendung dieser Technologien benötigt eine neue, höchst integrierte Funktionsweise des Anwenders.

Wenn ein Mensch sich von der Identität mit einer begrenzten Anzahl von Paradigmen in seiner Wahrnehmung befreien kann, hat er die Möglichkeit, sich frei mit dem zu identifizieren was funktioniert und was der Wirklichkeit im einzelnen Moment am vorteilhaftesten dient. Realitäten werden dann nicht mehr als Folge von Indoktrination angenommen. Der Person steht es frei, bewusst mit Realitäten umzugehen oder sich zu identifizieren. Dies passiert in einer völlig spontanen und natürlichen Art und Weise. Es ist eine erweiterter physiologischer Zustand. Es ist keine neue Perspektive oder Studienfach. Diese physiologische Funktionsweise hat gewaltiges Potenzial für uns Meschen.

Nicht nur Menschen und Dinge, sondern auch Prinzipien existieren auf einem Gradientenkontinuum. Ein Prinzip, z.B. ein Naturgesetz, ist einzigartig in seiner Wirklichkeit. Es hat jedoch entsprechende verwandte Naturgesetze in anderen Realitäten. Diese Naturgesetze sind transgradientell auf allen Ebenen der Existenz miteinander verbunden. Aus diesem Grund ähneln sich Prinzipien der Wirtschaft denen der Biologie. Es ist deshalb der Grund, dass die Mathematik nicht nur für die Wissenschaft wichtig ist, sonder auch für die Musik. Jedes Naturgesetz (wie auch jedes Objekt) ensteht aus dem Transzendentalen in einem transgradienten Kontinuum. Alle Existenz ist ein verknüpftes Kontinuum nicht nur von Objekten, sondern auch von Naturprinzipien.

Ein transgradientelles Naturgesetz ist zum Beispiel, dass sich Gegensätze anziehen. Es ist ein Naturgesetz, das als einzigartiges in jeder Realität gilt. In einer Realität bezieht es sich auf die Wechselwirkung von positiv und negativ geladenen Teilchen. In einer anderen Realität gilt es für Tendenzen des menschlichen Verhaltens. Diese Gesetze entsprechen sich und sind durch das Wirklichkeitskontinuum miteinander verbunden, aber sie sind nicht genau gleich.

Alles ist miteinander verbunden. Scheinbar widersprüchliche Theorien, in diesem Zusammenhang verstanden, unterstützen und verbessern das Verständnis jeder einzelnen. Ein einfaches Beispiel ist das ständig wachsende Bewusstsein für die Verbindung von Psychologie mit körperlicher Gesundheit. Es gibt zahlreiche Modelle die beschreiben, wie die Psyche funktioniert. Ebenso beschreibt die traditionelle Medizin, wie der Körper funktioniert. Unsere Gesellschaft wird sich zunehmend der Verbindung zwischen den beiden bewusst. Um das Verhalten einer Person zu verstehen ist es manchmal am besten, die Person als rein psychologisches Wesen anzusehen. Im nächsten Moment kann es am besten sein, das Verhalten der betreffenden Person als eine Funktion des physischen Körpers oder der Biochemie anzusehen. Wir finden dann Korrelationen zwischen dem Zustand der körperlichen Gesundheit und dem Zustand der Psyche. Heutzutage machen alle Felder interdisziplinärer Studien einige Fortschritte in Richtung Vernetzung. Aber wir Meschen als Spezies, wir haben gerade erst begonnen.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Gewissensfreiheit

This is a translation of the blog, “Freedom of Conscience”.

Ein älterer englischer Gentleman sagte in einem Nachrichteninterview, Amerika würde seine „Gewissensfreiheit“ verlieren. Im deutschen Grundgesetz, wie auch in der US-Verfassung, ist diese Freiheit als Meinungsfreiheit beschrieben. In anderen Ländern nennt man es Gewissensfreiheit. Es ist ein tiefgreifendes und geschätztes Konzept, das damit zu tun hat, dass man auf die Wahrheit in seinem Inneren hört – die Vorstellung, dass Gott durch Ihr eigenes Gewissen zu Ihnen spricht.

Aber ist Ihr Gewissen wirklich unabhängig? Sind Sie frei, selbst zu denken? Oder formt die Gesellschaft, Ihre Kollegen, Religionen und politische Korrektheit Ihr Denken? Kennen Sie denn überhaupt Ihre innere Stimme oder ist es nur Ihre Indoktrination getarnt als Ihr Gewissen? In unserem Zeitalter der politischen Korrektheit ist Ihr Gewissen ständig unter Angriff: “Denken Sie auf diese Weise, oder Sie sind abscheulich!” Intoleranz ist an der Tagesordnung; wie schon Gandhi sagte, ist Intoleranz, an und für sich, eine Form von Gewalt.

Die Tiefe Ihres Seins ist göttlich. Ihre menschliche Entwicklung beruht auf dem Leben in Harmonie mit dieser Tiefe Ihres Seins. Gesellschaften, Religionen, Altersgenossen, und alles um Sie herum in Ihrer Kultur und Umgebung unterstützen Ihre eigene Entwicklung wenn diese Kultur gesund ist. Diese Wechselwirkung ist nicht immer so leicht zu verstehen. Ganze Weltbilder liegen miteinander im Krieg. Das Gewissen ist von der Indoktrination entführt worden. Wenn Sie nicht vorsichtig sind, werden Sie auch durch die besten und aufrichtigsten Religionen, Moralvorstellungen und gesellschaftlichen Verhaltensregeln nicht befreit, sondern versklavt. All diese Regeln haben ihre Funktion und können benutzt werden, aber leider werden sie häufig missbraucht. Der Pfad der Selbstentwicklung ist in der Tat subtil.

Durch Ihre Selbstentwicklung befreien Sie sich. Es ist eine spirituelle Befreiung. Wenn Sie wirklich frei sind, dann ist Ihr Gewissen die Stimme des Göttlichen. Aber diese Freiheit wird nicht durch Indoktrination erreicht. Sie ist auch nicht durch Revolution oder Anarchie erreichbar. Sie kann nur durch Ihre eigene Entwicklung entstehen – und das ist ein tiefgreifender, subtiler, sehr missverstandener und schwer fassbarer Prozess.
Gewissensfreiheit – oder Meinengsfreiheit – ist ein grossartiges Konzept, wenn es verstanden und gewürdigt wird.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Kaleidoskop – Die Struktur des Universums (Kaleidoscope – the structure of the Universe)

Stellen Sie sich einmal die Struktur des Universums geometrisch vor. Sie wäre wie das Innere eines Kaleidoskops, allerdings mehrdimensional und wesentlich komplexer. Eine Vielzahl von identifizierbaren Mustern existiert innerhalb dieser Struktur. Jedes dieser Muster beschreibt die gesamte Struktur des Universums mit seiner eigenen Sprache und seinen eigenen Regeln. Ein Beispiel ist die moderne Physik. Die Yin und Yang Theorie, fünf Elemente-Theorie, oder neun Graha-Theorie sind andere Beispiele. Sie sind jeweils ein einzigartiges Muster, das die gesamte Struktur der Existenz beschreibt.

Um ein Gefühl für die enormen Auswirkungen dieses Gedankens zu geben, stellen wir uns vor, wir würden eine alte Vinyl-Langspielplatte finden, aber hätten keinen Plattenspieler und hätten auch vergessen, dass es solche Platten jemals gab.

Wissenschaftler würden dieses Stück Plastik genau analysieren und jeden Kratzer darauf dokumentieren. Sie würden mathematische Formeln erstellen, um die Größe und Form einer jeden Rille auf der Oberfläche genau zu beschreiben. Und am Ende würden diese Wissenschaftler dann zu dem Schluss kommen, dass sie die Natur dieses Plastikstückes genau verstanden hätten. Wenn jedoch die Platte abgespielt wird, und man die Musik hört, hat sie natürlich eine ganz neue Bedeutung, die kein Wissenschaftler erkannt hätte.

Es ist ähnlich mit der Natur der Existenz. Zwar hat es Wert, ein einzelnes Muster zu finden, dass die Existenz und das Universum beschreibt. Aber kein einziges Muster kann das Universum in seiner Vollständigkeit und Herrlichkeit allein erfassen. Jedes erkennbare Muster bringt einen einzigartigen Ausdruck mit sich und bietet neue Einblicke und Verständnis in das Ganze. Wie schon Einstein sagte, könnten Sie zwar einen Sonnenuntergang mit reinster Physik beschreiben, aber er würde dann seine Bedeutung verlieren. Jedes identifizierbares Muster bringt einen Teil der Bedeutung zum Ausdruck, aber kein Muster kann Ausdruck der vollen Breite und Tiefe aller möglichen Bedeutungen sein.

Die Auswirkungen dieses neuen Blickes auf den Urknall sind enorm. Die daraus entstehenden Technologien sind ohne Grenzen. Jedes erkennbare Muster bringt eine einzigartige Technologie mit sich. Der Schlüssel zu vielen ungeöffneten Türen ist in diesem Verständnis enthalten. Es bietet vernünftige Einblicke zu vielen uralten Fragen wie z.B. nach dem Sinn des Lebens oder ob unser Leben vorbestimmt ist oder wir freie Wahl haben.

Ignoranz bedeutet man ignoriert etwas. Starr an einer Weltanschauung festzuhalten, und alle anderen zu ignorieren ist ein Zustand der Ignoranz. Die Suche nach Wahrheit und Sinn in einem breiten Spektrum von Paradigmen ist die Pforte zur Weisheit.


Imagine visualizing the structure of the Universe geometrically. It would appear similar to the image in a kaleidoscope, but multidimensional and far more complex. It’s easy to imagine there are a myriad of identifiable patterns within this structure. Each pattern describes the structure of the universe in its own terms. Modern physics represent one example. The yin and yang theory, five element theory, and nine graha theory represent other examples. They are each representing a unique pattern which describes the structure of existence.

To give a sense of the depth and breadth of implications here, imagine we were to find a an old 33-1/3 RPM record in a time when we no longer had record players and had forgotten that records ever even existed.

Scientists could analyze and document every etching on that piece of plastic. Formulas recording the size and shape of every scratch on the surface could be created. And the scientists could then conclude they had thoroughly determined the nature of that piece of plastic. However, when the record is played, it takes on a whole new meaning.

The nature of existence embodies a similar tale. Finding one pattern that describes its nature, though of value, does not fully embrace its grandeur. Each identifiable pattern carries with it a unique expression, offering new insights and understanding. As Einstein said, you can describe a sunset in terms of pure physics, but if you do, it loses its meaning. Each identifiable pattern gives expression to some of the meaning, but no one pattern gives expression to the full depth and breadth of all possible meanings.

The implications of this new perspective on The Big Bang Theory are vast. The technologies available are without limits. Each identifiable pattern carries with it a unique technology. The key to many unopened doors is contained within this understanding, offering commonsense insights into many age-old questions such as the meaning of life or the free will versus predetermination paradox.

Ignorance means to ignore. To rigidly adhere to one paradigm and ignore the others is a state of ignorance. Finding truth and meaning in a broad spectrum of paradigms is the portal to wisdom.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Die Geburt des Universums (The birth of the Universe)

Dass Bewusstsein sich selbst bewusst ist, führt uns zu einer überzeugenden Perspektive zum Urknall und der Entstehung des Universums. Bewusstsein sieht sich selbst plötzlich als fremd, als anders, als nicht-sich-selbst an. In diesem Moment wird aus der Einheit Dualität geboren. Es ist ein wenig so, wie wenn Sie beim Zähneputzen aus dem Augenwinkel Ihr eigenes Bild im Spiegel sehen und für einen Moment glauben, dass jemand anderes mit Ihnen im Raum ist. Natürlich ist es nur Ihr eigenes Spiegelbild.

Da das Bewusstsein sich aus seiner eigenen Natur heraus bewusst ist, erwacht es zu dieser Dualität. Es wird sich beider Dinge bewusst. Bewusstsein, als Beobachter, beobachtet diese neue Dualität, die gerade entstand. In diesem Moment wird eine dritte Einheit geboren. Bewusstsein nimmt wiederum Kenntnis von diesen drei Dingen und gebiert ein Viertes.

Binnen einer Nanosekunde sprudelt explosionsartig in dieser Weise eine unendliche Mannigfaltigkeit von Dingen hervor. Man kann sich den Effekt vorstellen, wenn man zwei Spiegel einander direkt gegenüber hält. Eine unendliche Anzahl von Spiegeln ist dann sofort sichtbar.

Der Urknall, der die Geburt des gesamten Universums hervorrief, ist nichts anderes, als die dynamische Wechselwirkung von Bewusstsein mit sich selbst. Der Urknall hat eine Struktur vollständiger mathematischer Präzision: zutiefst komplex und dennoch völlig harmonisch und nahtlos in der Dynamik seiner Wechselwirkungen mit sich selbst.


Consciousness being aware of itself leads us to a compelling perspective on the Big Bang Theory. Consciousness viewed itself as “other.” Duality was born of oneness. It’s a little like when you are brushing your teeth in the bathroom and you catch your own reflection in the mirror out of the corner of your eye. For a moment, you have the experience that another person is there with you. Though really, it is only your own reflection.

Because consciousness by its own nature is conscious, it becomes conscious of that duality, those two things. Then consciousness, the observer, observed the duality that was created. In that moment, it was as if a third thing was born. Consciousness, in turn, became aware of those three things and gave birth to a fourth.

That process cascaded out into infinite multiplicity in a nanosecond. It is similar to holding two mirrors up in front of one another. Instantly, an infinite number of mirrors come into view.

So the Big Bang that gave birth to the entire universe is nothing more than the dynamic interaction of consciousness with itself. It has a structure of complete mathematical precision, profoundly complex, yet totally harmonious and seamlessly integrated within the dynamic of its own self-interaction.

© Michael Mamas. All rights reserved.


Michael Mamas welcomes you to share this blog...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone